Produktion auf nächste Ebene hieven

„Belegschaft digital durchqualifizieren“: Daimler will Rückstand aufzuholen - Siemens soll helfen

Start der neuen C-Klasse im globalen Produktionsnetzwerk von Mercedes-Benz
+
In Kooperation mit Siemens will die Daimler AG die Digitalisierung der Werke weiter vorantreiben (Symbolbild).

Daimler holt sich Unterstützung von Siemens um die Digitalisierung der Werke voranzutreiben. Auch die Mitarbeiter sollen digital umgeschult werden.

Stuttgart - Die Daimler AG befindet sich Mitten in der Transformation zur E-Mobilität. An vielen Werken des schwäbischen Autobauers wird die Produktion derzeit von Verbrenner-Modellen auf die Herstellung von E-Autos umgestellt. Der Konzern aus Stuttgart arbeitet bereits seit Längerem in mehreren Bereichen mit dem Münchner Mischkonzern Siemens zusammen. Diese Kooperation soll nun deutlich vertieft werden. Daimler will mithilfe von Siemens den Rückstand aufholen und die Digitalisierung der Werke deutlich vorantreiben. Daneben sollen auch die Mitarbeiter auf die neuen Aufgaben in der digitalen Produktion umgeschult werden. Das Daimler-Werk in Berlin-Marienfelde dient als Modellprojekt, die Maßnahmen sollen jedoch nach und nach auf alle Standorte von Mercedes-Benz in Deutschland ausgeweitet werden. Wie BW24* berichtet, will Daimler den Rückstand aufholen, Siemens soll helfen.

Die Daimler AG baut den ältesten noch aktiven Standort in Berlin zu einem Digitalcampus um (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.