Ministerpräsident Woidke fordert

BER-Termin muss "zu 99,9 Prozent" sicher sein

+
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD)

Potsdam - Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fordert von Flughafenchef Hartmut Mehdorn einen Termin für die Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER der "zu 99,9 Prozent sicher" ist.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) dringt auf Verlässlichkeit beim Bau des Flughafens in Berlin-Schönefeld. Der Eröffnungstermin, den Flughafenchef Hartmut Mehdorn nennen wolle, müsse „zu 99,9 Prozent sicher sein“, sagte Woidke der „Welt“ vom Montag. „Nichts hat uns und diesem Projekt mehr geschadet als geplatzte Eröffnungstermine. Diese Peinlichkeit brauchen wir nicht noch einmal.“

Die Geschäftsführung müsse „die richtigen Entscheidungen treffen und dieses Projekt endlich zum Abschluss bringen“. Auf die Frage, ob der Flughafen tatsächlich eines Tages an der vorgesehenen Stelle eröffnet werde, sagte er: „Davon können Sie ausgehen.“ Über Mehdorn sagte Woidke: „Ich glaube schon, dass er derjenige ist, der dieses Projekt zum Erfolg bringen kann.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.