BP berät über Aussetzung der Dividende

+
BP will auf Druck von US-Präsident barack Obama am Montag über die Aussetzung der Dividende beraten.

London - Der Energiekonzern BP will wegen der Öl-Katastrophe vor der US-Küste diesen Montag über eine Aussetzung der Dividende an seine Aktionäre beraten.

Der Vorstand wolle prüfen, ob das Geld für das zweite Quartal einbehalten werde, bestätigte ein Sprecher des britischen Konzerns am Samstag. Es sei aber nicht sicher, dass dann eine Entscheidung falle. US-Präsident Barack Obama hatte BP aufgefordert, die Milliarden-Zahlung wegen der Ölpest auszusetzen.

Zugleich kam es zu Spannungen zwischen Großbritannien und den USA. Am späten Samstagnachmittag war ein Telefonat zwischen Obama und dem britischen Premier David Cameron angesetzt. Cameron steht nach den Angriffen der US-Regierung auf BP unter Druck, für die Interessen des riesigen Unternehmens einzustehen.

In einem Gespräch mit BP-Chairman Carl-Henric Svanberg betonte Cameron am Freitag, es sei "im Interesse aller, dass BP ein finanziell starkes und stabiles Unternehmen" bleibe. Er deutete jedoch Verständnis für Obamas Ärger an. Er selbst sei "frustriert und besorgt" über den Umweltschaden, den das Öl-Leck vor der US-Küste anrichte.

Die Zeitung "The Times" hatte berichtet, dass BP seine Dividendenzahlung solange aussetzen wolle, bis das volle Ausmaß des Schadens abzusehen ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.