Laut Süddeutscher Zeitung

Berater von Gabriel kritisieren Kaufprämie für Elektroautos

+
Elektroauto

Berlin - "Im Extremfall wäre der Einspareffekt null oder sogar negativ": So soll das Fazit des Wissenschaftlichen Beirats ausgefallen sein - der deshalb empfiehlt, von der Prämie Abstand zu nehmen. 

Das führende Beratergremium von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) kritisiert einem Zeitungsbericht zufolge die von ihm vorangetriebene Kaufprämie für Elektroautos. Der Wissenschaftliche Beirat empfehle Gabriel, von diesem Vorhaben Abstand zu nehmen, zitierte die "Süddeutsche Zeitung" am Dienstag aus einem Brief des Vorsitzenden des Gremiums, Hans Gersbach. Demnach ergab eine Analyse, dass die finanziellen Kaufanreize im Hinblick auf die erwünschten Ziele Klimaschutz und bessere Luftqualität zu teuer seien.

"Elektroautos erzeugen im Betrieb kein CO2. Wohl aber kann die erforderliche Stromerzeugung CO2 produzieren", heißt es laut "SZ" in der Analyse des Beirats von Ende April. "Im Extremfall wäre der Einspareffekt null oder sogar negativ."

Einfachere und günstigere Wege für bessere Luft

Dem Beratergremium zufolge gibt es günstigere und einfachere Wege, mehr für saubere Luft in den Städten und Klimaschutz im Verkehrssektor zu tun. So könnte die Luftqualität etwa durch "selektive Fahrverbote", eine Umrüstung von Stadtbussen auf Elektromotoren oder auch durch die Erhebung einer Innenstadt-Maut nach dem Vorbild europäischer Metropolen wie London gezielt verbessert werden. Beim Klimaschutz empfehlen die Forscher dem Bericht zufolge, den Verkehrssektor in das europäische Emissionshandelssystem zu integrieren.

Die große Koalition hatte sich mit der Autobranche Ende April auf ein groß angelegtes Förderprogramm geeinigt. Mit Kaufanreizen über insgesamt 1,2 Milliarden Euro, die sich Staat und Autobranche teilen, sollen die Deutschen bis 2020 zum Umstieg auf Elektroautos gebracht werden. Schon in den nächsten Wochen soll das Programm im Kabinett abgesegnet werden.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.