Betrug und unlautere Werbung

Bericht: Audi-Mitarbeiter wegen Diesel-Skandals festgenommen

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft München ist offenbar ein Motorenentwickler der VW-Tochter Audi festgenommen worden. Ihm werde Betrug und unlautere Werbung im Zuge des Abgasskandals vorgeworfen.

Im Skandal um manipulierte Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen hat es nach einem Bericht von "Spiegel"-Online eine Festnahme gegeben. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft München sei zu Beginn der Woche ein Motorenentwickler der VW-Tochter Audi festgenommen worden, berichtete der "Spiegel" am Freitag. Bei dem festgenommenen Mann soll es sich um Giovanni P. handeln, gegen den in den USA auch Anklage erhoben wurde.

Giovanni P. zeichnete zwischen 2006 und 2015 verantwortlich für die Systeme zur Abgaskontrolle bei Dieselmotoren von Audi in den USA. Die Staatsanwaltschaft wirft P. laut "Spiegel" Betrug und unlautere Werbung vor. Wegen des gleichen Tatvorwurfs ermittelt die Behörde demnach gegen mehrere Manager.

In den USA erhob die Justiz derweil Anklage gegen den 60-jährigen Italiener. Er sei an einer "Verschwörung" zum Betrug der Behörden beteiligt gewesen, durch den die wahren Abgaswerte verschleiert werden sollten, teilte das US-Justizministerium mit. Die US-Justizbehörden hatten eine erste Anklage gegen einen VW-Mitarbeiter im September 2016 erhoben, der sich schuldig bekannte. Seither wurden in den USA weitere VW-Mitarbeiter belangt.

VW hatte im September 2015 auf Druck der US-Behörden zugegeben, weltweit in rund elf Millionen Diesel-Fahrzeuge unterschiedlicher Marken des Konzerns eine illegale Software eingebaut zu haben. Das Programm reduziert den Ausstoß von schädlichen Stickoxiden bei standardisierten Tests.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.