Eigengewächs soll es machen

Bericht: Bahn bekommt neuen Vize-Chef

+
Der Vorstand der Deutschen Bahn für Infrastruktur und Dienstleistungen, Volker Kefer, soll Stellvertreter von Bahnchef Grube werden.

Berlin - Die Deutsche Bahn könnte nach Informationen der "Welt am Sonntag" erstmals einen Vize-Chef bekommen. Auch einen konkreten Kandidaten gibt es.

Zusätzlich werde künftig die Technik-Sparte wieder in seiner Verantwortung liegen. Das Ressort hatte er 2013 abgeben müssen. Ein Sprecher des Unternehmens wollte den Bericht nicht kommentieren.

Mitte der Woche war aus dem Umfeld des Aufsichtsrats bereits der Chef der Tochtergesellschaft DB Fernverkehr, Berthold Huber, für den wichtigen Personenverkehr genannt worden.

Grube hatte Ende Juni angekündigt, den bundeseigenen Konzern durch einen Umbau wieder profitabler machen zu wollen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll unter anderem der Vorstand von acht auf sechs Mitglieder verkleinert werden. Aufrücken würde im Zuge der Neuordnung ebenfalls der frühere Kanzleramtschef Ronald Pofalla.

Nach diesen Informationen könnte schon im August die neue Bahnführung stehen. Das Kontrollgremium muss dem Personalkonzept Grubes demnach in einer Sondersitzung am 27. Juli erst noch zustimmen.

Bahn-Vorstand mit Lebensläufen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.