Bericht: Bahn investiert Millionen in Fernzüge

+
Die Bahn will in neue Fernzüge investieren.

Berlin - Über die vier Feinde der Bahn ist in jüngster Zeit viel gespottet worden: Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Jetzt will das Unternehmen endlich Abhilfe schaffen und investieren.

Nach dem “Schneechaos“ auf der Schiene will die Deutsche Bahn AG schnell 360 Millionen Euro in neue Fernzüge investieren. Der Konzern werde 27 Doppelstockzüge mit 135 Wagen anschaffen und bereits ab Dezember 2013 einsetzen, berichtet “Die Welt“ (Mittwoch). Die kurze Lieferzeit sei möglich, weil die Bahn beim Hersteller Bombardier für den Regionalverkehr bestellte Doppelstockwagen als Fernzüge umrüsten lasse.

Damit werde die Bahn AG erstmals Doppelstockwagen im Fernverkehr einsetzen. Die Doppelstöcker sollen rund 200 alte IC-Wagen ersetzen. Diese würden zum größten Teil so aufgearbeitet, dass sie im Notfall als Reserve dienen könnten, schreibt das Blatt.

Die Doppelstockwagen seien wenig störanfällig und günstiger in Anschaffung und Wartung als die geplanten IC-Züge. Der Vorsitzende des Fahrgastverbandes Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, bezeichne die Pläne als “gutes Notkonzept“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.