Bericht: Bahn will Rekordsummen investieren

+
Die Bahn will bis 2014 41 Milliarden Euro investieren.

Berlin - Die Deutsche Bahn will laut Medienberichten mit einem Rekord- Investitionsprogramm das Angebot für Reisende in den nächsten Jahren deutlich verbessern. Damit sollen Züge pünktlicher werden.

Bis 2014 sollen 41 Milliarden Euro in das Schienennetz und in neue Fahrzeuge fließen - soviel wie noch nie in der Geschichte des Staatsunternehmens. “Dadurch werden sich die Reisezeiten verkürzen, die Züge zuverlässiger und pünktlicher fahren und letztlich auch der Reisekomfort spürbar steigen“, sagte der Technikvorstand der Bahn, Volker Kefer, der “Berliner Zeitung“ (Samstag).

Gut ein Viertel der Investitionen, rund zehn Milliarden Euro, sind vor allem für neue Züge vorgesehen, 75 Prozent sollen ins Schienennetz und in die Bahnhöfe fließen. “Allein für den Regionalverkehr planen wir den Kauf von bis zu 400 Elektrotriebzügen“, sagte Kefer.

Die exakte Zahl hänge davon ab, wie gut die Bahn bei künftigen Ausschreibungen für Regionalbahnstrecken abschneidet. Zudem will die Bahn 600 Busse für den Nahverkehr kaufen. Wie stark die Bahn künftig auch ihre Fernbuslinien-Verkehre ausbauen wird, die der Bund zulassen will, sei noch offen. “Wir untersuchen das derzeit“, sagte Kefer.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.