Bericht: 

Edeka und Tengelmann warnen vor Arbeitsplatzverlust

+
Edeka und Kaiser's Tengelmann setzen das Kartellamt unter Druck.

Berlin - Die Supermarktketten Edeka und Kaiser's Tengelmann warnen nach Angaben des Berliner "Tagesspiegel" vor dem Verlust von 8000 Arbeitsplätzen, wenn das Fusionsverbot des Bundeskartellamtes bestehenbleibt.

Die rote Zahlen schreibenden Kette Kaiser's Tengelmann werde definitiv aus dem Markt ausscheiden, heißt es demnach in dem 100 Seiten umfassenden Antrag der Unternehmen auf eine Ministererlaubnis für ihre Fusionspläne. Wenn das Veto des Kartellamts aufrechterhalten werde, würden gut die Hälfte der 16.000 Arbeitsplätze "sicher verloren gehen".

Denn nur die guten Märkte würden dann Übernahmeinteressenten finden. "Das würde das Aus für gut 8000 Arbeitsplätze bedeuten, darunter neben den zu schließenden Filialen insbesondere auch die Arbeitsplätze in den Lagerhäusern, den Fleischwerken und dem Ladenbaubetrieb", zitierte die Zeitung aus dem ihr vorliegenden Antrag.

Das "Manager Magazin" berichtete allerdings, auch im Falle einer Übernahme durch Edeka würden nicht alle Arbeitsplätze erhalten bleiben. Bis zu 100 der 451 Läden könnten - mit weniger Personal - als Netto-Discount-Märkte weitergeführt werden. Zudem seien Arbeitsplätze in den Tengelmann-eigenen Fleischwerken und Logistikzentren sowie der Mülheimer Hauptverwaltung gefährdet. Von Edeka war dazu zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

dpa

Tagesspiegel-Bericht

Bericht des Manager Magazins

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.