Bericht: Formel-1-Anteile der Bayern LB nicht unter Wert verkauft

+
Gerhard Gribkowsky

München - Der ehemalige Bayern LB-Vorstand Gerhard Gribkowsky hat die Anteile der Landesbank an der Formel 1 einem Zeitungsbericht zufolge nicht unter Wert an den Finanzinvestor CVC verkauft.

Dennoch wollen Vorstand und Verwaltungsrat der Bank die Ermittlungen gegen den der Untreue, Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung verdächtigen Ex-Manager intensivieren, wie die “Süddeutsche Zeitung“ (Montag) berichtete. Der Verwaltungsrat der Bayern LB habe dies anlässlich einer Sitzung am Wochenende so besprochen.

Ein Sprecher von Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) wollte sich zum Inhalt der nichtöffentlichen Sitzung nicht äußern. Fahrenschon hat den Vorsitz über das Kontrollgremium der Staatsbank. Auch Landesbank und Staatsanwaltschaft nahmen nicht Stellung.

Gribkowsky hatte den Verkauf der Bayern LB-Anteile an der Rennserie für rund 837 Millionen US-Dollar (rund 565 Millionen Euro) an den Finanzinvestor CVC eingefädelt. Die von der BayernLB beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte kommt laut “Süddeutscher Zeitung“ ebenso wie die hauseigene Revision zu dem Schluss, dass der Preis korrekt war. Die Wirtschaftsprüfer sollen demnach nun klären, ob die “Vermittelungsgebühr“ von 67 Millionen Dollar an Formel-1-Chef Bernie Ecclestone rechtmäßig war.

Gribkowsky sitzt seit Anfang Januar in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Ex-Manager für den Verkauf der Formel-1-Anteile an den von Ecclestone bevorzugten Finanzinvestor CVC insgesamt 50 Millionen Dollar am Fiskus vorbei bekommen hat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.