Bericht: Korruptionsverdacht bei VW und Telekom

München - Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt laut eines Zeitungsberichts wegen des Verdachts auf Korruption gegen mehrere Mitarbeiter bei VW und der Telekom - darunter aktive und ehemalige Manager.

Dem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge sollen Telekom-Manager versucht haben, durch die Verlängerung eines Sponsor-Vertrags beim Bundesligisten VfL Wolfsburg von Volkswagen Aufträge über mehrere hundert Millionen Euro zu erlangen. VW ist Hauptinhaber und wichtigster Geldgeber des Bundesligisten.

Latschenkiefer auf der Brust: So viel zahlen die Trikotsponsoren

So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Die Trikots für die neue Bundesliga-Saison sind fertig! Wir zeigen Ihnen, wer was auf der Brust stehen hat und wieviel der jeweilige Sponsor dafür zahlt - natürlich in Form einer Tabelle. Platz 18: 1899 Hoffenheim, TV Digital (Fernsehzeitschrift), 2,4 Millionen Euro* *Die angegebenen Zahlen beruhen teilweise auf Schätzungen und sind mitunter Maximalbeträge, die in Abhängigkeit vom sportlichen Abschneiden sowie der TV-Präsenz der Clubs gezahlt werden. © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 17: FSV Mainz 05, entega (Energiedienstleister), 2,5 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 16: Hannover 96, Tui (Reiseveranstalter), 2,5 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 15: SC Freiburg, Ehrmann (Molkereispezialist), 2,5 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 14: 1. FC Nürnberg, Areva (Energieunternehmen), 2,8 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 13: Kaiserslautern, Allgäuer Latschenkiefer (Naturprodukte), 3,0 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 12: FC St. Pauli, Ein Platz an der Sonne (Fernsehlotterie), 3,5 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 11: 1. FC Köln, Rewe (Handelskonzern), 4,3 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 10: Borussia Mönchengladbach, Postbank (Finanzdienstleister), 4,5 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 9: Eintracht Frankfurt, Fraport (Flughafengesellschaft), 5,0 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 8: Hamburger SV, Emirates (Fluggesellschaft), 5,0 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 7: VfB Stuttgart, Gazi (Milchprodukte), 6,0 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 6 Bayer Leverkusen, Teldafax (Versorgungsunternehmen), 6,0 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 5: Werder Bremen, Targobank (Finanzunternehmen), 9,5 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 4: Borussia Dortmund, Evonik (Industriekonzern), 12,0 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 3: VfL Wolfsburg, VW (Automobilkonzern), 20,0 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 2: FC Schalke 04, Gazprom (Energieunternehmen), 20,0 © Getty
So viel zahlen die Trikotsponsoren der 18 Erstligisten
Platz 1: Bayern München, T-Home (Telekommunikation), 20,0 © Adidas

Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft wären das illegale Absprachen gewesen. Wie die Zeitung weiter berichtet, ermitteln die Stuttgarter Strafverfolger gegen zwei frühere Manager und einen ehemaligen Berater der Telekom-Tochterfirma T-Systems sowie zwei Mitarbeiter aus dem Einkauf von VW. Die Staatsanwaltschaft habe auf Anfrage bestätigt, dass sie vergangene Woche in vier Städten insgesamt acht Büros im Zuge eines Korruptionsverfahrens habe durchsuchen lassen und gegen fünf Beschuldigte vorgehe. Die Justizbehörde habe aber keine Einzelheiten genannt. Nach “SZ“-Informationen sind Büros von T-Systems, VW und dem VfL Wolfsburg durchsucht worden.

Ausgelöst habe die Ermittlungen die Deutsche Telekom selbst. Der Spitze des Bonner Konzerns seien offenkundige Unregelmäßigkeiten bei der Tochterfirma T-Systems aufgefallen, die potentiellen Geschäftskunden wie VW eine Vielzahl von Dienstleistungen bei Telefon und Internet anbietet. Ein führender Manager von T-Systems habe bereits im Herbst 2010 gehen müssen, nachdem intern der Verdacht aufgekommen sei, dass Vorschriften nicht eingehalten wurden. Außerdem habe die Telekom die Staatsanwaltschaft informiert. Auch VW habe mitgeteilt, die Staatsanwaltschaft in vollem Umfang zu unterstützen, berichtet die Zeitung weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © Getty

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.