Bericht: Lufthansa will Management stark umbauen

+
"Manager Magazin" zufolge stehen der Lufthansa viele Veränderungen ins Haus. Foto: Sven Hoppe

Frankfurt/Main (dpa) - Die Lufthansa steht einem Medienbericht zufolge vor einem radikalen Umbau ihres Managements.

Der Dax-Konzern wolle den Bereichsvorstand der Lufthansa Passage auflösen, schreibt das "Manager Magazin" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Eine Entscheidung solle bei der kommenden Aufsichtsratssitzung am 16. September fallen. Lufthansa wollte zu dem Bericht am Donnerstag keinen Kommentar abgeben.

In der Lufthansa Passage sind die Kern-Airline Lufthansa, Germanwings, Eurowings und weitere kleine Fluggesellschaften versammelt. Im vergangenen Jahr entfielen auf die Passage rund 17 von 30 Umsatzmilliarden des Gesamtkonzerns. Der Bereich wird von einem fünfköpfigen Vorstand geführt, wobei zwei Manager in Personalunion auch in dem ebenfalls mit fünf Managern besetzten Konzernvorstand vertreten sind.

Laut "Manager Magazin" soll es künftig unterhalb des Konzernvorstands eine Reihe von Ressorts geben, die für sämtliche Konzern-Airlines inklusive der Auslandtöchter wie Swiss und AUA zuständig sind. Die geplante Billig-Plattform Eurowings solle künftig vom Konzernvorstandsmitglied Harry Hohmeister geführt werden. Auch dies wollte Lufthansa nicht kommentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.