Bericht: Mindestlohn könnte auf 8,80 Euro steigen

+
Mehr Mindestlohn? Eine Kommission aus Vertretern von Arbeitgebern und Gewerkschaften soll bis Mitte des Jahres eine Anpassung der Höhe beschließen, die Anfang 2017 kommen soll. Foto: Jens Büttner

Berlin (dpa) - Der gesetzliche Mindestlohn könnte einem Zeitungsbericht zufolge 2017 von 8,50 auf 8,80 Euro steigen.

Eine stärkere Erhöhung lasse die maßgebliche Orientierung an der Tariflohnentwicklung nicht zu, berichtete der "Tagesspiegel" (Samstag) unter Berufung auf Kreise der Mindestlohnkommission. Sollte es in der Metallbranche und im öffentlichen Dienst hohe Tarifabschlüsse geben, könnten es auch 8,85 Euro werden.

Nach dpa-Informationen werden insgesamt 500 Tarifverträge dem maßgelblichen Tarifindex zugrundegelegt, insofern seien Prognosen noch zu früh, hieß es in Insiderkreisen. Gewerkschaftsnahe Forscher hatten für eine Erhöhung des Mindestlohns auf mindestens 9 Euro plädiert.

Die Mindestlohnkommission aus Vertretern von Arbeitgebern und Gewerkschaften soll bis Mitte des Jahres eine Anpassung der Höhe beschließen, die Anfang 2017 kommen soll.

Infos der Bundesregierung zum Mindestlohn

Tarifautonomiestärkungsgesetz - Mindestlohn

Besetzung Mindestlohnkommission

Arbeit der MiLohnkommission

Tagesspiegel-Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.