Bericht: Opel-Sanierungsverträge sind fertig

Berlin - Die Verträge für die Sanierung von Opel und seiner britischen Schwestermarke Vauxhall sind fertig. Alle Gremien in Europa hätten zum 1. September den Vereinbarungen zugestimmt.

Das sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz der “Frankfurter Rundschau“. Die Zustimmung der Gremien der Opel-Muttergesellschaft General Motors (GM) in den USA werde in Kürze erwartet. Das Paket wurde demnach von dem Europäischen Arbeitnehmerforum (EEF) von Opel und Vauxhall sowie von der Gewerkschaft und dem Opel-Management unter Nick Reilly gebilligt.

Die Zusage der Beschäftigten, sich mit Beiträgen von jährlich 265 Millionen Euro bis 2014 an der Sanierung des europäischen Autogeschäfts von GM zu beteiligen, war in Europa an die Erfüllung mehrerer Bedingungen bis 1. September 2010 geknüpft. Dazu zählen unter anderem: keine Entlassungen bis Ende 2014, Gewinnbeteiligung der Arbeitnehmer, Rückumwandlung der Adam Opel GmbH in eine AG, erweiterte Mitbestimmung, konkrete und verbindliche Investitionszusagen des Managements.

Die Arbeitnehmerbeiträge werden laut “FR“ auf einem Treuhandkonto geparkt und von einem Externen verwaltet. Sie fließen erst, wenn das Unternehmen seine Versprechen erfüllt. Bei dem Treuhänder soll es sich um einen Anwalt handeln. Den Namen nennt Opel bislang nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.