Bericht: Top-Manager Vahland verlässt Volkswagen-Konzern

+
Verlässt laut einem Medienbericht den VW-Konzern: Der bisherige Skoda-Chef Winfried Vahland. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Wolfsburg (dpa) - Der krisengeschüttelte VW-Konzern verliert im Kampf gegen die Abgas-Affäre einen seiner wichtigsten Hoffnungsträger aus dem Top-Management.

Völlig überraschend verlässt der bisherige Skoda-Chef Winfried Vahland (58) laut Informationen der "Auto Bild" das Unternehmen und wird damit doch nicht - wie Ende September zunächst verkündet - neuer Chef für die neu geschaffene Region Nordamerika mit den Märkten USA, Mexiko und Kanada. Konzernkreise bestätigten die Angaben am Mittwoch. Ein VW-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren.

In den Vereinigten Staaten hatte der Skandal um manipulierte Abgaswerte begonnen, zudem kämpft Volkswagen in den USA seit Jahren mit Absatzproblemen. Vahland war lange auch als möglicher Nachfolger für Konzernchef Martin Winterkorn gehandelt worden, kam dann aber nach dessen Rücktritt in der Abgasaffäre doch nicht zum Zuge. Auf Winterkorn war der frühere Porsche-Chef Matthias Müller gefolgt.

alte Mitteilung über den geplanten Vahland-Wechsel

Auto-Bild-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.