Übernahmefantasien

Bericht über Investor aus China treibt Aktie von Osram

+
Osram ist Weltmarktführer bei Autolampen und Nummer zwei bei optoelektronischen Halbleitern. Foto: Matthias Balk

München (dpa) - Übernahmefantasien haben den Börsenkurs von Osram beflügelt. Die Aktien des Lichtkonzerns waren im MDax die meistgehandelten Anteile und mit einem Plus von knapp zwei Prozent zunächst das größte Zugpferd im Index.

Das "Handelsblatt" (Freitag) hatte unter Berufung auf Industrie- und Regierungskreise berichtet, chinesische Investoren seien an einer Übernahme von Osram interessiert.

Interessenten hätten Kontakt zur früheren Osram-Mutter Siemens aufgenommen, schrieb die Zeitung unter Berufung auf chinesische Finanzkreise weiter. Siemens hält noch 17,5 Prozent der Anteile von Osram.

Den Bericht wollte ein Siemens-Sprecher nicht kommentieren. Ein Osram-Sprecher sagte: "Wir befinden uns fortlaufend mit bestehenden und potenziellen Investoren im Gespräch, kommentieren aber keine einzelnen Gespräche."

Osram ist Weltmarktführer bei Autolampen und Nummer zwei bei optoelektronischen Halbleitern. Sein traditionelles Lampengeschäft mit Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen hat Osram soeben an ein chinesisches Unternehmen verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.