Air Berlin: Höhere Auslastung und mehr Passagiere

Berlin - Die Fluggesellschaft Air Berlin hat in diesem Jahr bislang mehr Passagiere befördert und auch die Auslastung erhöhen können. Trotzdem hält das Unternehmen an ihrem Sparprogramm fest.

In den ersten neun Monaten des Jahres hat Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin mehr Passagiere befördert und auch die Kapazitätsauslastung verbessern können. Von Januar bis September nahm die Zahl der Passagiere gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4 Prozent auf 27,67 Millionen zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte. Die Auslastung erhöhte sich um 2,5 Prozentpunkte auf 78,6 Prozent. Im September allein wurden 3,68 Millionen Passagiere befördert, knapp ein Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Auslastung lag bei 82,8 Prozent nach 82,7 Prozent im Vorjahresmonat.

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

Wegen hoher Verluste hat sich Air Berlin für die kommenden Monate ein scharfes Sparprogramm verordnet. Nach dem Rücktritt von Gründer Joachim Hunold als Vorstandschef soll die Flotte von 170 auf 152 Flugzeuge schrumpfen, unrentable Strecken werden gestrichen. Die Gesellschaft will sich auf ihre Drehkreuze Berlin, Düsseldorf, Palma de Mallorca und Wien konzentrieren. Der neue Chef Hartmut Mehdorn will das Unternehmen damit auf Gewinnkurs bringen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.