Air Berlin steigert Auslastung mit weniger Passagieren

+
Air Berlin trat in diesem Jahr der Luftfahrtallianz Oneworld bei.

Berlin - Die Schrumpfkur bei Air Berlin zeigt Wirkung. Trotz weniger Passagiere ist das Unternehmen auf dem besten Weg wieder rentabel zu werden.

Im März sank die Zahl der Fluggäste im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,1 Prozent auf 2,56 Millionen. Zugleich verringerte die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft das Sitzplatzangebot um 6,7 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Deshalb stieg die Auslastung der Maschinen um 4,4 Prozentpunkte auf 78,1 Prozent. Im ersten Vierteljahr beförderte die Fluggesellschaft 6,51 Millionen Passagiere, das waren 5,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Die schlimmsten Flugzeugabstürze

Air Berlin bemüht sich, nach vier Verlustjahren wieder rentabel zu werden und im kommenden Jahr schwarze Zahlen zu schreiben. Der Konzern hatte 2011 einen Rekordverlust von 272 Millionen Euro verbucht. Air Berlin stellte wenig genutzte Verbindungen ein, holte sich den Großaktionär Etihad Airways als starken Partner an die Seite und trat im März der Luftfahrtallianz Oneworld bei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.