Kosten steigen weiter

BER jetzt knapp doppelt so teuer wie geplant

+
Der BER soll jetzt 2015 eröffnet werden.

Berlin - Die Kosten für den Berliner Großflughafen BER steigen nach einem Medienbericht noch um einen weiteren dreistelligen Millionenbetrag.

Vor der Aufsichtsratssitzung der Flughafengesellschaft am 16. August kursierten im höchsten BER-Gremium neue Zahlen über bis zu 400 Millionen Euro Mehrkosten, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" am Samstag vorab aus seiner neuen Ausgabe. Die Gründe dafür sehen Experten demnach im teureren Schallschutz, in weiteren Baurisiken und dem längeren Betrieb des Flughafens Berlin-Tegel.

Sollte der Bericht zutreffen, stiegen damit die Gesamtkosten für das Großprojekt von zuletzt veranschlagten 4,3 auf 4,7 Milliarden Euro. Ursprünglich waren 2,4 Milliarden geplant gewesen. Die Eröffnung des Großflughafens im Süden Berlins wurde wegen gravierender Baumängel bereits mehrfach verschoben. Dem "Focus" zufolge gehen Experten je nach Fortschritt der Bauarbeiten inzwischen von einem Eröffnungstermin entweder im Frühjahr oder im Herbst 2015 aus.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.