Berufsanfänger sollten Fehler offen zugeben

+
Wer als Berufsanfänger eine Aufgabe verpatzt hat, sollte nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Jetzt kommt es auf ein souveränes Auftreten an. Foto: Andrea Warnecke

Dortmund (dpa/tmn) - Aufgabe vermasselt oder unhöflich gewesen: Fehler und Missgeschicke sind beim Jobeinstieg schnell passiert. Berufsanfänger sollten zu ihnen stehen und Lernfähigkeit demonstrieren.

Ob Fehler für Anfänger zum Problem werden, hängt auch davon ab, wie souverän sie mit der Situation umgehen. Statt Patzer zu verschweigen, ist es in der Regel besser, sie anzusprechen, sich zu entschuldigen und dann schlüssig zu argumentieren, warum sie nicht wieder vorkommen werden. Das wirkt oft besser, als wenn Neulinge versuchen, über Missgeschicke hinwegzugehen, berichtet die Zeitschrift "Unicum Beruf" (Ausgabe 4/2014). Im besten Fall bleibt Kollegen nach dem Fehltritt vor allem die nette Entschuldigung in Erinnerung.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.