BA will bessere Arbeitsbedingungen für Frauen

+
Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, fordert bessere Arbeitsbedingungen für Frauen.

Nürnberg - Frauen muss der Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtert werden. Das fordert die Bundesagentur für Arbeit (BA) und verweist auf den Stellenwert von weiblichen Fachkräften.

Angesichts des drohenden Fachkräftemangels hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) bessere Arbeitsbedingungen für Frauen gefordert. Derzeit gebe es viele gut qualifizierte Frauen, die gerne wieder arbeiten würden, wenn sich die Berufstätigkeit besser mit der Familie vereinbaren ließe, berichtete BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt am Montag anlässlich des Internationalen Frauentags. Besonders schwer hätten es oft Alleinerziehende. “Diese Schätze müssen gehoben werden. Frauen sind und werden für Unternehmen unentbehrlich“, betonte Alt.

Der BA-Manager sprach sich unter anderem für einen Ausbau der Kinderbetreuung aus. Angesichts der unregelmäßigen Arbeitszeiten vieler Frauen, etwa im Handel, dem Gesundheitswesen und im Hotelgewerbe, müssten die Kinderbetreuungszeiten entsprechend ausgeweitet werden. “Solange eine Alleinerziehende in Randzeiten oder am Wochenende keine Möglichkeiten zur Kinderbetreuung hat, wird sich an der persönlichen Situation nicht viel ändern“, stellte Alt fest. Daneben seien von der Wirtschaft selbst kluge Modelle und Ideen gefragt, um Beruf und Familie zu verbinden.

In Deutschland sind nach BA-Erkenntnissen derzeit 5,6 Millionen Frauen nicht erwerbstätig. Davon wollten aber zwei Millionen wieder arbeiten. Mehr als die Hälfte von ihnen besäßen eine mittlere bis hohe Qualifikation. Obwohl Frauen die besseren Schulabschlüsse hätten und für das Berufsleben mindestens so gut qualifiziert seien wie Männer, hätten vom Aufschwung hauptsächlich die Männer profitiert. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl arbeitsloser Männer um 11,5 Prozent, die arbeitsloser Frauen dagegen nur um 5,6 Prozent, berichtete die Bundesagentur.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.