Bessere Bedingungen für Krankenhausärzte

+
Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler

Frankfurt/Main - Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler hat die Krankenhäuser aufgefordert, die Arbeitsbedingungen für Ärzte zu verbessern.

Im Gespräch mit der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ verwies der FDP-Politiker zur Begründung auf den zunehmenden Ärztemangel an den Kliniken. Auch der Präsident der Bundesärztekammer, Jörg-Dietrich Hoppe, nannte die vielen unbesetzten Stellen ein Alarmzeichen. Rösler sagte: “Die Krankenhäuser haben es in der Hand, die Arbeitsbedingungen ihrer Beschäftigten attraktiver zu machen.

Ich setze hier auf die richtigen Anreize und die Kreativität der jeweiligen Krankenhaus-Leitung.“ Sie müsse für flexible und familienfreundliche Arbeitsbedingungen sorgen. Der Minister plädierte für neue, attraktivere Arbeitsmodelle.

Für die medizinischen Berufe werde es immer wichtiger, Antworten auf die Frage zu finden, wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Ärzten und Pflegenden verbessert werden könne. Krankenhäuser, die sich heute schon um eine mitarbeiterfreundliche Arbeitsorganisation bemühten, hätten deutlich bessere Chancen, frei werdende Stellen zu besetzen.

Ärztepräsident Hoppe nannte seinerseits die “zum Teil unzumutbaren Arbeitsbedingungen“ einen Grund für den Ärztemangel. Ein Fünftel der Medizinstudenten steige nach dem Studium nicht in die Weiterbildung im Krankenhaus ein, sondern entschieden sich für andere Berufsfelder oder wanderten ins Ausland ab.

Zu den Mitteln, um die Arbeitsbedingungen für Ärzte attraktiver zu machen, gehörten weniger Bürokratie, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, “aber auch eine leistungsgerechte Bezahlung ärztlicher Arbeit“.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.