Betriebsräte erwarten keine Entlassungswellen

+
Vor einerr Agentur für Arbeit in Gelsenkirchen (NRW) steht eine Frau im Treppenhaus. Die deutschen Betriebsräte erwarten für die nächsten Monate zwar geringfügig Stellenverluste, aber keine Entlassungswellen.

Düsseldorf - Die deutschen Betriebsräte erwarten für die nächsten Monate zwar geringfügig Stellenverluste, aber keine Entlassungswellen.

Das ergab eine repräsentative Befragung von Betriebsräten im Auftrag der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung, die am Donnerstag in Düsseldorf veröffentlicht wurde.

“Die Betriebe haben erstaunlich vielfältige Wege gefunden, um in der Krise zumindest große Teile ihrer Stammbelegschaft zu halten. Denn die Unternehmensleitungen wissen: Sie brauchen diese Beschäftigten, wenn es wieder aufwärts geht“, sagte der Arbeitsmarktforscher Alexander Herzog-Stein vom Wirtschafts- und Sozialwisenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung. Die Ergebnisse sind repräsentativ für Betriebe mit mehr als 20 Beschäftigten und Betriebsrat. Derartige Betriebe beschäftigen rund 12 Millionen Menschen in Deutschland.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.