Betriebsrat der Daimler-Zentrale tritt komplett zurück

+
Laut einem Medienbericht ist der komplette Betriebsrat der Daimler-Zentrale am Montag zrückgetreten.

Stuttgart - Nur vier Monate nach seiner Wahl ist der 39-köpfige Betriebsrat der Zentrale des Stuttgarter Damiler-Konzerns einem Medienbericht zufolge zurückgetreten.

Das Gremium zieht damit die Konsequenzen aus einer Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Baden-Württemberg, das die Wahl im April für ungültig erklärt hatte, wie die Stuttgarter Nachrichten (Dienstagausgabe) am Montag vorab berichteten. Die Richter hatten die Wahl dem Bericht zufolge beanstandet, weil rund 860 Mitglieder oberer Führungsebenen nicht auf den Wählerlisten erfasst waren. Diese Beschäftigten seien von dem Autokonzern fälschlicherweise zu den leitenden Angestellten gezählt worden, die nicht an der Betriebsratswahl teilnehmen dürften. Tatsächlich aber seien diese Mitarbeiter im rechtlichen Sinn keine leitenden Angestellten. Trotz des Rücktritts führt das bisherige Gremium den “Stuttgarter Nachrichten“ zufolge die Geschäfte bis zur Neuwahl weiter, die im Oktober stattfinden soll. Zugleich gehe es zusammen mit dem Konzern rechtlich gegen das Urteil des Landesarbeitsgerichts vor.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.