Auto

Betriebsratschef vor Daimler-Aufspaltung zuversichtlich

Michael Brecht
+
Michael Brecht, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Daimler AG.

Autos und Lastwagen kommen bei Daimler bisher aus einem Haus. Nun werden die bisherigen Sparten eigenständige Unternehmen. Für den obersten Arbeitnehmervertreter ist das ein Riesenschritt.

Gaggenau - Wenige Tage vor der Aufspaltung von Daimler in einen Auto- und einen Lkw-Hersteller zeigt sich Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht zuversichtlich.

„Es gibt ein grundsätzliches Vertrauen in die Entscheidungsträger, dass dies zum Schluss eine gute Geschichte wird“, sagte Brecht der Deutschen Presse-Agentur im badischen Gaggenau. „Wir haben innerhalb der Belegschaft alle möglichen Gefühlslagen, weil das ein Riesenschritt ist.“

Das Geschäft mit Lastwagen und Bussen von Daimler Truck soll am Mittwoch kommender Woche (1. Dezember) aus dem Konzern herausgelöst und dann eineinhalb Wochen später an die Börse gebracht werden. Mit der Teilung werden Mercedes-Autos und -Lkw getrennte Wege fahren und ein jeweils eigenes Management haben. Ziel ist es, den Wert der bisherigen Sparten zu steigern und wettbewerbsfähiger zu werden.

„Wir haben uns darum gekümmert, dass Daimler Truck nicht nur mit dem notwendigen Kapital ausgestattet wird, sondern auch mit einem fairen Anteil am Gesamtvermögen, das ja über lange Zeit gemeinsam erarbeitet wurde“, sagte Brecht, der auch Vize-Aufsichtsratschef von Daimler ist. „Wir haben jetzt eine Aufstellung und Rahmenbedingungen, mit denen wir zufrieden sind. Jetzt kommt es darauf an, dass wir das umsetzen, um richtig Vollgas in Richtung der neuen Technologien zu geben - auch im Nutzfahrzeugbereich.“ Um Klimavorgaben der EU zu erfüllen, muss die gesamte Automobilindustrie einen raschen Übergang vom Benzin- und Dieselauto zum Elektroauto schaffen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.