BFH entscheidet über Zuzahlungsüberschuss bei Dienstwagen

+
Ob überschüssige Zuzahlungen bei Dienstwagen als Werbungskosten geltend gemacht werden können, muss der Bundesfinanzhof noch entscheiden. Foto: Frank Leonhardt

Bei der privaten Nutzung eines Dienstwagens werden in der Regel Steuern fällig. Ob dies auch gilt, wenn das Nutzungsentgelt den Gebrauchswert übersteigt, hat der Bundesfinanzhof noch zu klären.

Berlin (dpa/tmn) - Arbeitnehmer, denen ein Dienstwagen überlassen wird, müssen den privaten Vorteil daraus versteuern. Den geldwerten Vorteil können sie beispielsweise mit einem Fahrtenbuch ermitteln. Darauf weist Constanze Grüning vom Bund der Steuerzahler hin.

Unklar ist, was passiert, wenn das vom Arbeitnehmer gezahlte Nutzungsentgelt den ermittelten Nutzungswert übersteigt. Der Bundesfinanzhof (BFH) prüft derzeit, ob Arbeitnehmer dann die Zuzahlungen für die Nutzung des Firmenwagens als Werbungskosten angeben dürfen (Az.: VI R 24/14).

Ein Arbeitnehmer ermittelte anhand eines ordnungsgemäßen Fahrtenbuches seinen privaten Nutzungsvorteil. Er lag um rund 2000 Euro im Jahr unter dem gezahlten Nutzungsentgelt. Das Finanzamt verweigerte ihm, den Zuzahlungsüberschuss als Werbungskosten abzuziehen. Dagegen klagte er beim Finanzgericht Baden-Württemberg.

Die Richter waren der Auffassung, dass es sich bei Zuzahlungen, die über dem privaten Nutzungswert liegen, um Werbungskosten handelt. Nun muss der BFH im Revisionsverfahren ein anschließendes Urteil dazu fällen. Arbeitnehmer, die sich in einer vergleichbaren Situation befinden, können sich auf das Verfahren beziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.