BGA-Chef weist Kritik an Exportüberschuss zurück

+
Anton F. Börner ist Präsident des Außenhandelsverbands BGA.

Bremen - Deutschlands Exporte wachsen und wachsen - zum Ärger anderer Länder. Jetzt hat der Präsident des Außenhandelsverbands BGA erneut Kritik an der deutschen Außenhandelsstärke zurückgewiesen.

Der Präsident des Außenhandelsverbands BGA, Anton F. Börner, hat die jüngste Kritik an den deutschen Exportüberschüssen erneut zurückgewiesen. „Die Kunden ordern unsere Waren nicht, weil wir Deutsche sind, sondern weil wir gut sind“, sagte er zum Auftakt des 10. Deutschen Außenhandelstags am Dienstag in Bremen.

Börner appellierte an die südeuropäischen Länder, ihre Reformen umzusetzen, wettbewerbsfähiger zu werden und sich anzustrengen. Dann werde der Außenhandelsüberschuss in Deutschland bald kleiner werden. Deutschland wird seiner Überzeugung nach niemals ein so konsumorientiertes Land werden wie die USA.

Börner warnte davor, wegen des NSA-Abhöraffäre die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA auszusetzen. „Wer glaubt, dass sich dadurch etwas ändert, ist naiv.“ Der Verbandspräsident plädierte für Verhandlungen und ein Abkommen gegen Spionage. Es dürfe nichts unternommen werden, was der Wirtschaft schade.

Der Außenwirtschaftstag, zu dem mehrere hundert Teilnehmer aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft nach Bremen kamen, befasste sich in Arbeitsgruppen mit den Themen Berufsbildung, Gesundheitswirtschaft und Mega-Cities. Auf allen Feldern bieten sich nach Börners Überzeugung weltweit gute Chancen für deutsche Unternehmen, ihr Wissen zu vermarkten. Der Export von Dienstleistungen wachse jährlich um sieben Prozent. Die deutschen Unternehmen seien besonders gut darin, komplexe Systemlösungen zu finden und zu optimieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.