Dreijährige Haftstrafe rechtskräftig

Ex-Arcandor-Manager Middelhoff muss wieder ins Gefängnis

+
Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Arcandor, Thomas Middelhoff.

Karlsruhe - Die Richter des Bundesgerichtshof haben die Revision Middelhoffs als unbegründet verworfen. Das wurde am Montag mitgeteilt.

Die dreijährige Haftstrafe gegen Thomas Middelhoff ist laut Bundesgerichtshof BGH rechtskräftig. Der einstige Spitzenmanager muss wieder ins Gefängnis. 

In einem am Montag veröffentlichten Beschluss bestätigte der BGH die Verurteilung zu drei Jahren Haft durch das Landgericht Essen. Er verwarf damit die Revision des früheren Arcandor-Chefs. Die Verurteilung wegen Untreue und Steuerhinterziehung ist rechtskräftig.

Middelhoff hatte demnach als Vorstandsvorsitzender der KarstadtQuelle AG, die 2007 in Arcandor AG umbenannt wurde, privat veranlasste Reisekosten von über 300.000 Euro aus der Unternehmenskasse bezahlt. Das Landgericht verurteilte ihn deshalb im November 2014 zu drei Jahren Haft und ließ ihn noch im Verhandlungssaal verhaften.

Middelhoff saß daraufhin mehr als fünf Monate in Untersuchungshaft, bevor er gegen eine Kaution von 895.000 Euro auf freien Fuß kam. Wann er die Haft antreten muss, ist derzeit noch unklar. Der frühere Arcandor-Chef ist mittlerweile pleite und hat im vergangenen Jahr Privatinsolvenz beantragt.

Lesen Sie hier: 

Gericht lässt weitere Anklage gegen Middelhoff nicht zu

afp, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.