Regen verdirbt den Bierdurst der Deutschen

Wiesbaden - Der verregnete Juli hat den Brauern in Deutschland die Biergartensaison verdorben. Im dritten Quartal ging der Konsum des Gerstensafts deutlich zurück. Wieviel weniger Bier die Deutschen tranken:

Im dritten Quartal setzten Brauereien und Bierlager insgesamt rund 26,2 Millionen Hektoliter Bier ab, das waren 3,2 Prozent oder 0,9 Millionen Hektoliter weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

Dabei schlug der Juli mit einem Absatzrückgang von 16,8 Prozent zu Buche. Den Angaben zufolge gingen 83,7 Prozent des gesamten Bierabsatzes im Inland über Tresen und Ladentheke. Steuerfrei - als Export oder Haustrunk für die Brauereibeschäftigten - wurden 4,3 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt (minus 1,1 Prozent).

Den höchsten Absatz verzeichneten die Brauer im dritten Quartal in den Bierhochburgen Bayern (6,2 Millionen Hektoliter) und Nordrhein-Westfalen (knapp 6,2 Millionen Hektoliter). Deutliche Einbußen gab es in Berlin/Brandenburg (minus 14,6 Prozent) und Niedersachsen/Bremen (minus 10,6 Prozent). Gegen den allgemeinen Trend stieg die Nachfrage in Sachsen-Anhalt (plus 7,8 Prozent) deutlich.

Biermischungen mit Limonade, Cola und Fruchtsäften machten im dritten Quartal mit 1,1 Millionen Hektolitern 4,3 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus. Gegenüber dem dritten Quartal 2010 gab es bei den Biermixgetränken einen Rückgang von 15,5 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.