Bilfinger trennt sich von Kraftwerksgeschäft

+
Bilfinger hatte 2014 erstmals seit 1998 einen Verlust ausgewiesen. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Mannheim (dpa) - Der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger zieht nach einer Serie von Gewinnwarnungen die Reißleine und spaltet sich auf. Für das schwächelnde Kraftwerksgeschäft (Power) mit insgesamt 11.000 Mitarbeitern sei ein "strukturierter Verkaufsprozess" gestartet worden.

Dieser solle innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch in Mannheim mit. Nachbörslich sackte die Aktie um mehr als 5 Prozent ab.

Bilfinger will sich auf das Geschäft mit Industriedienstleistungen und Immobilien konzentrieren, wie es weiter hieß. Im ersten Halbjahr rechnet der Konzern wegen hohen Abschreibungen auf Geschäfts- und Firmenwerte mit einem "deutlich negativen Konzernergebnis". Die Sparte Power stand im vergangenen Jahr für fast ein Fünftel der Konzernleistung.

Insgesamt hat Bilfinger gut 69.000 Mitarbeiter. Der Konzern hatte 2014 erstmals seit 1998 einen Verlust ausgewiesen.

Bilfinger Quartalsbericht

Aktuelle Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.