Firma hoch verschuldet

Bill Gates kauft Anteile an spanischer Baufirma

+
Multimilliardär Bill Gates gehören künftig sechs Prozent an der hochverschuldeten spanischen Baufirma FCC. Gates kaufte sich für 113,5 Millionen Euro bei Fomento de Construcciones y Contratas (FCC) ein.

Los Angeles - Multimilliardär Bill Gates gehören künftig sechs Prozent an der hochverschuldeten spanischen Baufirma FCC. Gates kaufte sich für 113,5 Millionen Euro bei Fomento de Construcciones y Contratas (FCC) ein.

Das teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Am Dienstag sprang der Kurs der FCC-Aktie an der Börse von Madrid am Vormittag um fast zwölf Prozent nach oben. Mehrheitsaktionärin von FCC mit 54 Prozent ist die Tochter des Firmengründers, Ester Koplowitz, die sich wie Gates für wohltätige Zwecke engagiert.

FCC hatte im August einen Verlust von 608 Millionen Euro im dritten Quartal gemeldet - nach einem Gewinn von rund 53 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Hauptursache war die Pleite der Tochter Alpine, dem zweitgrößten Baukonzern Österreichs. Im rezessionsgeplagten Spanien läuft das Baugeschäft nach dem Platzen der Immobilienblase zudem schlecht.

In Lateinamerika, in Nahost und Nordafrika dagegen läuft es gut für FCC. Außerhalb Spaniens macht der Konzern mittlerweile bereits 42 Prozent seines Umsatzes. In Saudi-Arabien ist FCC am milliardenschweren Bau einer U-Bahn in der Hauptstadt Riad beteiligt. Auch in Panama soll eine U-Bahn mit Hilfe von FCC gebaut werden.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.