Billiges Kerosin hilft Easyjet

+
Easyjet profitiert von den niedrigen Kerosinpreisen. Foto: Hannibal

Luton (dpa) - Die gesunkenen Kerosinpreise beflügeln den britischen Billigflieger Easyjet. Im typischerweise schwachen ersten Geschäftshalbjahr von Oktober bis März hält der Ryanair-Rivale vor Steuern jetzt ein Ergebnis von minus 5 Millionen Pfund bis plus 10 Millionen britische Pfund (13,6 Mio Euro) für möglich, wie er in Luton bei London mitteilte.

Bisher hatte Easyjet-Chefin Carolyn McCall einen Vorsteuerverlust von 10 bis 30 Millionen Pfund in Aussicht gestellt. "Wir erwarten weiterhin, dass der niedrige Treibstoffpreis unseren Kunden zugutekommt, weil sich die Ticketpreise anpassen", sagte die Managerin.

Die Treibstoffrechnung dürfte im Jahresvergleich um 35 Millionen Pfund gesunken sein, schätzt das Management. Im gesamten Geschäftsjahr bis Ende September soll sie um 90 bis 120 Millionen Pfund geringer ausfallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.