EU billigt neue Milliarden-Garantien für IKB-Bank

+
Die IKB hatte nach früheren Angaben bereits Garantien von über fünf Milliarden Euro bekommen.

Brüssel - Die angeschlagene Düsseldorfer Mittelstandsbank IKB kann zusätzliche Garantien von bis zu sieben Milliarden Euro zur Absicherung ihrer Zahlungsfähigkeit erhalten.

Das teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel nach einer Wettbewerbsprüfung mit. Deutschland habe zugesichert, innerhalb von drei Monaten einen neuen Umstrukturierungsplan für die Bank an die Wettbewerbshüter zu schicken. Die IKB war wegen der Finanzkrise in schwere Turbulenzen geraten.

Die neue Stütze sei auch nötig, um das deutsche Finanzsystem stabil zu halten. EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kroes erklärte, die Bank erhalte Liquidität für die kommenden Monate, damit sie weiter Kredite vergeben könne. Die Wettbewerbshüter überprüften den Finanzbedarf der IKB für das nächste halbe Jahr und stellten fest, dass sich der Beihilfebetrag auf das unbedingt Notwendige beschränkt.

Die IKB hatte nach früheren Angaben bereits Garantien von über fünf Milliarden Euro bekommen. Der Bankenrettungsfonds SoFFin sagte Anfang Juli dann eine Aufstockung zu. Das erneute Einspringen des Staates war wegen der weiter angespannten Lage an den Geld- und Kapitalmärkten nötig. Brüssel hatte dem Düsseldorfer Geldhaus bereits einen Schrumpfkurs verordnet. Die IKB war 2007 die erste Bank in Deutschland, die wegen Spekulationen mit US- Ramschhypotheken in eine bedrohliche Schieflage geriet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.