Bis zu 10 000 Taxis von VW-Abgas-Skandal betroffen

+
Ein Taxi von VW im Außenspiegel eines anderen Wagens. Foto: Daniel Reinhardt

Wolfsburg/Frankfurt (dpa) - Der Abgas-Skandal bei Volkswagen hat auch empfindliche Folgen für die Taxiflotte. Nach Auskunft des Deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes könnten rund 10 000 Taxis zwischen Alpen und Küste von den Rückrufen betroffen sein.

"Es dürfte auf eine hohe vierstellige, vermutlich sogar fünfstellige Zahl hinauslaufen", sagte Verbands-Vize Frederik Wilhelmsmeyer in Frankfurt am Main.

Basis der Berechnung sei der Umstand, dass die VW-Kernmarke gut 20 000 der bundesweit 80 000 Taxis stelle. Auf Platz eins mit gut der Hälfte Anteil liege Mercedes, VW sei "unangefochtene Nummer zwei".

Der Verband sei aber guter Dinge, dass VW die Herausforderung sauber löse - ohne Verzögerungen und ärgerliche Standzeiten für die Wagen. "Das Problem ist zwar da", sagte Wilhelmsmeyer. "Aber wir sind optimistisch, dass das keinen radikalen Einschlag gibt."

Schließlich hätten die Taxis wegen der Laufleistung "eh eine hohe Werkstatt- und Inspektionsfrequenz". Seien die Fristen und Werkstattkapazitäten ausreichend, ließe sich die Nachbesserung damit verbinden, meinte Wilhelmsmeyer. Laut dem Verband hält VW ohnehin in großem Stil Ersatz-Taxis für die Fahrdienst-Unternehmer bereit.

über den Verband

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.