NRW bleibt Deutschlands Exportmeister

Wiesbaden - Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das bevölkerungsreichste deutsche Bundesland, es bleibt auch der Exportmeister. Bayern kommt auf Platz 3.

Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes vom Freitag stieg der Wert der aus NRW ausgeführten Waren im vergangenen Jahr gegenüber 2009 um 18,1 Prozent auf 162,1 Milliarden Euro. Allerdings sei der Anteil Nordrhein-Westfalens an den gesamten deutschen Ausfuhren bereits seit 2007 leicht rückläufig.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Damals zeichnete NRW noch für 18,1 Prozent der deutschen Ausfuhren verantwortlich, 2010 waren es noch 16,9 Prozent. Damit schmilzt der jahrzehntealte Vorsprung weiter: Auf Platz zwei folgt Baden-Württemberg, das seine Exporte 2010 um fast ein Viertel steigerte und nun einen Anteil an den Gesamtausfuhren von 16,0 Prozent hat. Bronze geht an Bayern mit 15,1 Prozent.

Mit zusammen 6,9 Prozent tragen die fünf ostdeutschen Flächenstaaten nach wie vor nur wenig zur deutschen Exportstärke bei. Allerdings stieg ihr Anteil seit 2004 von damals 5,2 Prozent stetig. Die höchste Zuwachsrate gegenüber dem Jahr 2009 hatte dabei Sachsen mit plus 27,5 Prozent auf 24,9 Milliarden Euro zu verzeichnen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.