Nachfrage besser als erwartet

Halbes Jahr Wartezeit für Elektro-BMW

+
BMW-Mitarbeiter verfolgen den Produktionsstart des Elektrowagens i3 am 18.09.2013 in Leipzig.

München - Die Nachfrage nach Elektroautos von BMW ist so hoch, dass Kunden zum Teil sechs Monate auf ihr Fahrzeug warten müssen. Bei einem Modell ist bereits die komplette Jahresproduktion ausverkauft.

Käufer von BMW-Elektroautos müssen derzeit Geduld mitbringen. „Die Kunden haben momentan teilweise Wartezeiten von sechs Monaten“, sagte Vorstandschef Norbert Reithofer der „Automobilwoche“. Beim Sportwagen i8 sei bereits die komplette Jahresproduktion ausverkauft - allerdings gehe es dabei lediglich um einige tausend Autos. „Da es sich um eine neue Technologie handelt, haben wir bewusst in der Produktion eine flache Anlaufkurve gewählt“, sagte der BMW-Chef. Die Nachfrage sei aber besser als erwartet.

Reithofer warf der EU-Kommission vor, den Autokonzernen milliardenschwere CO2-Vorgaben ohne Absprache zu diktieren. Anderswo habe man vorher „mit den Autoherstellern ausgelotet, wie weit man gehen kann“, aber die EU habe nach den Kosten gar nicht gefragt. „Wir haben unsere CO2-Emissionen seit 1995 um über 30 Prozent reduziert und liegen jetzt bei 133 Gramm“, sagte der BMW-Chef. Den CO2-Ausstoß auf 100 Gramm zu senken, bedeute den Kraftstoffverbrauch auf vier Liter zu drücken und werde Milliarden kosten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.