Nach Absatzflaute im Sommer

BMW legt in China kräftig zu

+
Im Sommer hatte sich BMW auf dem chinesischen Markt noch schwergetan, jetzt brummt das Geschäft.

München - BMW hat im September in China deutlich mehr Autos verkaufen können. Der Absatz stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,9 Prozent.

Diesen Aufwärtstrend gab BMW am Montag bekannt. Im Sommer hatte sich BMW in der Volksrepublik noch schwergetan. Insgesamt verkaufte das Unternehmen im September weltweit 7,8 Prozent mehr Wagen. Auch in Europa und in den USA lief das Geschäft rund.

BMW-Vertriebschef Ian Robertson sagte, mit dem anstehenden Start des neuen 7ers, des kleinen X1 und des Minis Clubman sowie der Ausweitung der Produktionskapazität im US-Werk Spartanburg (South Carolina) sei der Konzern "beim Absatz auf Kurs für ein weiteres Rekordjahr 2015".

Seit Jahresbeginn hat BMW 1,64 Millionen Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce verkauft - das sind 7,5 Prozent mehr als in den ersten neun Monaten des Vorjahres.

Im größten Markt China zog die Nachfrage wieder an, der Münchner Autobauer verkaufte dort im September 41 154 Autos. Auch Audi und Mercedes legten in China zuletzt zu. Insgesamt lieferte der BMW-Konzern im September 215 413 Autos aus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.