Audi und Mercedes haben Vorsprung

BMW kündigt neues Luxus-Modell an und verspricht: „Werden es auf die Spitze treiben“

BMW: „Dynamik in einer neuen Dimension“, verspricht der Münchner Autobauer für seine Weltpremiere.
+
BMW: „Dynamik in einer neuen Dimension“, verspricht der Münchner Autobauer für seine Weltpremiere.

BMW hat ein Segment lange brachliegen lassen - sehr zum Unmut vieler Anhänger der Marke. Aber nun wird alles gut, mit einem neuen Modell, das viel Platz bietet und reichlich PS.

  • BMW baut seine Fahrzeug-Palette konsequent aus.
  • Eine lukrative Nische hat der Münchner Autobauer aber kampflos Audi und Mercedes-Benz überlassen.
  • Das soll jetzt anders werden.

München - Wenn’s um lukrative PS-Nischen geht, lässt BMW* eigentlich nichts anbrennen. Im September schickt der bayerische Autobauer mit dem M3 und dem M4 Coupé zwei Modelle* mit ordentlich Wumms an den Start. Und weil sich die gut betuchte M-Klientel auch gerne mal den Wind um die Nase wehen lässt, kommt im nächsten Jahr gleich noch die Cabrio-Version mit M-Power in die Showrooms.

Nur eine Baureihe hat die BMW M GmbH aus Garching bei München bisher noch nicht beackert: Den familienfreundlichen 3er Touring. Das soll nun anders werden. Man arbeite „an einem weiteren wahrwerdenden Traum“, trommelten die Bayern jetzt via Pressemitteilung. Erstmals in der Geschichte werde das Modellprogramm um einem BMW M3 Touring ergänzt. Mit dem neuen Modell wolle man „rennsport-orientierte Performance und Alltagstauglichkeit auf die Spitze treiben“, verspricht der Konzern.  

BMW: Bislang gibt es nur den 5er-Touring in der M-Variante

Dabei hatte sich der Konzern, der aktuell mit einer folgenschweren Bau-Panne in Regensburg zu kämpfen hat, im Kombi-Markt für Familienmütter- und väter, die viel Platz brauchen und noch mehr PS wollen, lange zurückgehalten. Bislang hatte BMW* im Kombi-Bereich nur den 5er M-getunt. Beim 3er gab es 2010 zwar schon mal einen Prototypen auf Basis des E46. Aber am Ende konnte sich der Münchner Autobauer doch nicht dazu durchringen, mit dem Modell auf den Markt zu gehen.

Bei der deutschen Premium-Konkurrenz war das anders. Audi mit dem RS4 und Mercedes-Benz AMG mit dem T-Modell hatten die kleine, aber sehr lukrative Kombi-Nische bislang für sich.

Jetzt drängt auch BMW in den Markt. In den nächsten Tagen werde die rund zweijährige Testphase für den BMW M3 Touring beginnen, sagte ein BMW-Sprecher gegenüber Merkur.de*. Dies würde auf einen Marktstart im Frühjahr 2023 hindeuten.

BMW: M3 Touring mit allen Insignien der Sportwagen-Tochter

Der M3 Touring werde „ein echter M“, einschließlich der Erprobung auf der Nordschleife des Nürburgrings, heißt es bei der BMW-Tochter. Neben breiten Achsen, vier Abgasendrohren und großen Lufteinlässe an der Front wird das auch für den Motor gelten. Ähnlich wie in der M3-Limousine will BMW* auch hier auf den 6-Zylinder M TwinPower Turbo setzen. Je nach Ausführung bringt das Aggregat brachiale 480 bzw. 510 PS an den Start.

*Merkur.de gehört zum Ippen-Digital-Netzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.