Auch unter Trump

Böse Bilanz: US-Handelsdefizit wieder gestiegen

+
Trump und sein Handelsminister Wilbur Ross in Saudi-Arabien

Washington - Donald Trump rühmt sich bereits jetzt einer prosperierenden US-Wirtschaft. Die Handelsbilanz der Vereinigten Staaten verschlechterte sich aber zuletzt.

Das chronische Defizit in der US-Handelsbilanz ist im April deutlicher als erwartet gestiegen. Das Defizit vergrößerte sich von 45,3 Milliarden US-Dollar im März auf 47,6 Milliarden Dollar, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Zuletzt war das Defizit im Januar höher. Volkswirte hatten mit einer Ausweitung gerechnet, allerdings im Schnitt nur auf 46,1 Milliarden Dollar. Das Defizit für März war ursprünglich mit 43,7 Milliarden Dollar angegeben worden.

Das Defizit in der US-Handelsbilanz ist ein großes Thema der neuen US-Regierung. Präsident Donald Trump wertet die hohen Einfuhrüberschüsse negativ, weil sie aus seiner Sicht Arbeitsplätze in den USA vernichten. Länder mit hohem Handelsüberschuss wie China oder Deutschland profitierten dagegen. Ökonomen wenden ein, dass Handelsüberschüsse wie auch -defizite nicht per se ökonomisch positiv oder negativ seien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.