Starkes Wachstum

Boom im Online-Handel: Post startet Paketnetz in Österreich

+
Ab 1. September auch teilweise in Österreich verfügbar: der Paket-Zustelldienst der Deutschen Post.

Bonn - Die Deutsche Post startet mit Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe einen eigenen Paketdienst in Österreich. Das kündigte das Unternehmen am Dienstag in Bonn an.

Hintergrund sei das starke Wachstum des Online-Handels auch in dem deutschen Nachbarland. Zum 1. September soll der Service in ersten Regionen Österreichs arbeiten und 2016 dann auf das ganze Land ausgedehnt werden. Eine Zentrale in Wien sei bereits bezogen.

Damit sollen sich auch die Zustellzeiten aus Deutschland verkürzen: Geplant sei, dass Online-Einkäufe aus Deutschland künftig einen Tag nach Versand beim Empfänger in Österreich eintreffen, kündigte die Post an. Bisher befördert die Deutsche Post nur bis zur Grenze. Von dort übernimmt die Österreichische Post AG. Nach Studien soll das E-Commerce-Volumen in Österreich bis 2020 um 50 Prozent zulegen. Der neue Paketdienst ermögliche Tausende neue Arbeitsplätze und bringe Händlern im grenzüberschreitenden Geschäft Vorteile, betonte die Post.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.