Bio boomt - Preise steigen

+
Ein kleines Mädchen kauft an der Obsttheke in einem Supermarkt in Frankfurt am Main einige Bio-Bananen ein.

München - Die Bundesbürger kaufen jährlich für fast sechs Milliarden Euro Bio-Lebensmittel - Tendenz steigend.

Damit ist Deutschland nach den USA weltweit der zweitgrößte Markt für ökologisch erzeugte Lebensmittel, wie das Münchner Ifo-Institut in einer Branchenstudie am Freitag mitteilte. Wachstumstreiber sind Supermarktketten und Discounter, die mit Bio-Produkten höhere Gewinnmargen anstreben.

“Der Start in das Jahr 2011 verlief für die Bio-Branche nach überwiegender Einschätzung fantastisch“, erklärte Ifo-Experte Matthias Balz. “Der Dioxin-Skandal in der konventionellen Landwirtschaft bescherte der ökologischen Lebensmittelwirtschaft zusätzlichen Schwung“. Vor allem die Nachfrage nach Bio-Eiern und -Geflügel habe spürbar angezogen. Die Preise, die mit der Ausweitung des Angebots in Supermärkten und Discountläden in den vergangenen Jahren gesunken waren, ziehen jetzt an.

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Lebensmittelmythen - Hätten Sie's gewusst?

Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln hat sich in den vergangenen zehn Jahren zwar verdreifacht, aber der Marktanteil ist mit nicht einmal vier Prozent am gesamten Lebensmittelumsatz immer noch niedrig. Die Deutschen geben im Durchschnitt rund 70 Euro im Jahr für Bio-Nahrung aus, die Dänen und Schweizer über 130 Euro, die Tschechen nicht einmal 10 Euro.

In Tschechien, Schweden und Spanien werde der Anbau von Öko-Produkten für den Export nach Deutschland gezielt gefördert, erklärte Balz. Weil die Nachfrage in Deutschland schneller wächst als die Erzeugung der Ökobauern, wird inzwischen bereits die Hälfte der Bio-Produkte aus dem Ausland importiert.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.