Bordpersonal in der Kreuzfahrtbranche gesucht

Wer im Bereich Küche, Restaurant oder Hotel ausgebildet ist, hat gute Chancen auf einen Job an Bord eines Kreuzfahrtschiffs. Es gebe dort mehr offene Stellen als Bewerber, teilt die private Vermittlungsagentur Connect mit.

Diesen Trend bestätigt auch die Arbeitsagentur Hamburg. "Der Personalbedarf steigt an, weil viele Reedereien ihre Flotten ausbauen", sagt deren Sprecher Knut Böhrnsen. Neben Fachpersonal im Gastrobereich seien weiter Fotografen, Animateure und sogar Tauchlehrer gesucht, zählt Böhrnsen auf. Wer sich dafür interessiert, kann sich etwa bei der Arbeitsagentur vor Ort melden. Sie kann weitervermitteln. So bieten zum Beispiel einige Arbeitsagenturen Bewerbertage mit den Reedereien an - einige direkt an Bord eines Kreuzfahrtschiffs. Eine andere gute Möglichkeit, um Kontakte zu knüpfen, sei die Reisemesse ITB in Berlin. Im Lebenslauf mache sich die Tätigkeit auf einem Kreuzfahrtschiff immer gut, erläutert Böhrnsen. Die Bewerber zeigten mit ihrem Einsatz auf See künftigen Arbeitgebern, dass sie flexibel sind und es schaffen, für eine Zeit lang weit weg von zu Hause zu arbeiten. Langfristig steigere der Job an Bord deshalb den eigenen Marktwert. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.