Bosch steigert Umsatz in China kräftig

+
Trotz der etwas schwächeren Konjunktur in China sieht Bosch auch künftig weiter gute Wachstumschancen. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

Shanghai (dpa) - Der Autozulieferer und Technikkonzern Bosch hat seinen Umsatz in China im vergangenen Jahr kräftig um 27 Prozent auf 6,4 Milliarden Euro steigern können.

Trotz der etwas schwächeren Konjunktur in der zweitgrößten Volkswirtschaft sieht Geschäftsführer Peter Tyroller auch künftig weiter gute Wachstumschancen. Die gesamte Asien-Pazifik-Region bleibe "ein wichtiger Wachstumsmotor" für die Bosch-Gruppe, sagte Tyroller am Sonntag vor Beginn der Automesse vor Journalisten in Shanghai.

In den vergangenen drei Jahren habe Bosch rund 920 Millionen Euro in den Ausbau der lokalen Fertigung sowie in Forschung und Entwicklung in China gesteckt - im vergangenen Jahr allein 330 Millionen Euro. "Unsere Lokalisierungsstrategie in China zahlt sich aus", sagte Tyroller. China ist nach Deutschland und den USA der drittgrößte Markt für Bosch.

Auf der diesjährigen Automesse in Shanghai, die am Montag ihre Pforten öffnet, zeigt Bosch integrierte Mobilitätstechnik in den Bereichen Vernetzung, Automatisierung und Elektrifizierung.

Automesse Shanghai

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.