Kein Einbruch in Sicht

Branchenverband: Fernbus-Verkehr boomt weiterhin

+
Fernbusse am Zentralen Omnibusbahnhof in München.

Erfurt - Der Branchenverband BDo teilte am Montag mit, dass ein Ende des Fernbus-Booms nicht abzusehen sei. Zwar herrscht ein harter Preiskampf zwischen den Anbietern - schaden würde das aber nicht.

Ein Ende des Booms bei Fernbus-Linien ist nach Einschätzung des Branchenverbandes BDO vorerst nicht in Sicht. „Das Netz verdichtet sich, das Angebot schafft Nachfrage“, sagte BDO-Präsident Wolfgang Steinbrück am Montag in Erfurt. Zwar herrsche ein ruinöser Preiskampf zwischen den Anbietern, das Verschwinden vom Anbietern vom Markt sei bislang aber nicht absehbar. Steinbrück rechnet damit, dass die Zahl der Fernbus-Fahrgäste in Deutschland bis zum Jahr 2020 auf 30 Millionen jährlich steigt. In diesem Jahr werden 9 Millionen Passagiere erwartet. Rund zehn deutschlandweit agierende Anbieter sind laut BDO derzeit auf 300 Linien unterwegs.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.