Bringpflicht im Vorfeld festlegen

Der Aussteller hat die Nachweispflicht: Eine Standübergabe durch den Messebauer an seinen Kunden bedeutet noch nicht, dass auch eine Bauabnahme durch den Veranstalter erfolgt ist. Darum sollte schon bei der Ausschreibung für den Messeauftritt darauf geachtet werden, dass diese Punkte mit dem künftigen Messebau-Dienstleister klar geregelt werden.

Besondere Anforderung an Konstruktion und Material

Auf Messen und Kongressen versammeln sich viele Menschen an einem Ort. Darum gelten für solche Ereignisse besondere Anforderungen an Konstruktion und Material. Wenn es um die Sicherheit von Menschen geht, kennt der Gesetzgeber kein Pardon. Das ist auch gut so, denn wer von uns möchte schon durch die Nachlässigkeit anderer Schäden an Leib und Leben davontragen. Insbesondere für das Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen (Schwerentflammbarkeit) werden spezielle Bedingungen in der Versammlungsstätten-Verordnung und der Landesbauordnung (alt: DIN 4102-1) festgelegt.

Die DIN 4102-1 wurde vor einigen Jahren durch die europäische Richtlinie DIN EN 13501-1 abgelöst. Demzufolge müssen für die bei Messebau und Dekoration verwendeten Materialien aktuelle Prüfzeugnisse vorliegen – und das für jeden Stoff und nicht irgendwo beim Lieferanten oder Standbauer, sondern direkt vor Ort beim Messeaussteller. Denn die Einhaltung der Brandschutzauflagen wird durch die Messegesellschaften durch Vor-Ort-Kontrollen in der Bauphase und zunehmend auch während der Messe selbst durchgeführt. Fehlen dann die entsprechenden Zertifikate und Zeugnisse, müssen zum Teil nicht zulässige Materialien sofort entfernt werden.

Die entsprechenden Gutachten – jeweils nach den aktuellen Daten des Verbandes der Deutschen Sachversicherer (VDS) – sind jedoch kostenintensiv, der Markt verlangt zudem permanent nach neuen, stylischen Materialien.

Materialien und Gutachten, die die Messegesellschaften fordern, sind darum häufig (noch) nicht verfügbar – bei Prüfungen im Jahr 2012 wächst also das Risiko, dass wegen fehlender oder nicht gültiger Gutachten Nacharbeiten oder Einschränkungen beim Messeauftritt erforderlich werden: Abbau, Änderung oder schlimmstenfalls Stilllegung.

Die notwendigen Gutachten sollten darum bei Standübergabe an den Kunden übergeben werden, denn er hat als Aussteller die Nachweispflicht. PCJ

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.