Britische Inflation auf niedrigstem Stand seit 1960

+
Notenbankchef Mark Carney hatte vor wenigen Tagen erklärt, es sei auch eine kurze Phase der Deflation mit einem sinkenden Verbraucherpreisindex denkbar. Foto: Andy Rain

London (dpa) - Die britische Inflation ist im Januar auf den niedrigsten Stand seit 1960 gefallen. Die Verbraucherpreise stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat nur um 0,3 Prozent.

Die britische Statistikbehörde machte dafür in ihrem Monatsbericht am Dienstag vor allem die niedrigen Ölpreise, aber auch stark gesunkene Lebensmittelpreise verantwortlich. Daran haben auch die deutschen Discounter Aldi und Lidl einen Anteil, die in Großbritannien einen weiter anhaltenden Preiskampf entfacht haben.

Notenbankchef Mark Carney hatte vor wenigen Tagen erklärt, es sei auch eine kurze Phase der Deflation mit einem sinkenden Verbraucherpreisindex denkbar. Zum Ende des Jahres hin würden die Preise aber wohl wieder deutlicher steigen. In Deutschland war die Inflationsrate im Januar auf minus 0,4 Prozent gesunken.

In Großbritannien wird nun über die nächsten Schritte der Notenbank bei der Zinspolitik spekuliert. Mit einer Anhebung des historisch niedrigen Leitzinses von 0,5 Prozent hatten einige Fachleute bereits im Herbst vergangenen Jahres gerechnet.

Monatsbericht ONS

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.