Britischer Finanzminister warnt vor Turbulenzen - Aktienwerte sinken

+
Nach Ansicht von Beobachtern will Osborne die Briten auf weitere Einsparungen vorbereiten. Foto: Andy Rain/Archiv

London (dpa) - Nach dem erneuten Börseneinbruch in China hat der britische Finanzminister George Osborne vor globalen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Turbulenzen gewarnt.

"Unsere Wirtschaft steht zu Jahresbeginn einem gefährlichen Cocktail von Bedrohungen aus dem Ausland gegenüber", sagte er am Donnerstag dem Sender BBC. Außer dem Unsicherheitsfaktor China nannte er die Lage in Russland und Brasilien sowie Instabilitäten im Nahen Osten.

Nach der erneuten Schwäche in China gaben auch die Börsenwerte in London am Donnerstag abermals nach. Der FTSE-100 Index fiel gegen Mittag um 156,84 auf 5916,54 Punkte.

Für Großbritannien komme es in diesem Jahr weiter darauf an, "unser eigenes Haus in Ordnung zu bringen", sagte Osborne weiter. Nach Ansicht von Beobachtern will der Minister die Briten damit auf weitere Einsparungen vorbereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.