British Airways: Mitarbeiter verzichten auf Gehalt

+
Bei British Airways verzichten Mtarbeiter auf Gehalt, um das Unternehmen zu retten.

London - Gratis arbeiten, um den Arbeitgeber zu retten: Bei der britischen Fluggesellschaft British Airways verzichten 800 Mitarbeiter bis zu einen Monat komplett auf ihr Gehalt.

Die Angestellten hätten sich auf einen entsprechenden Hilferuf des Unternehmens hin gemeldet, teilte British Airways am Donnerstag in London mit. Insgesamt würden fast 7000 Mitarbeiter freiwillige Einschnitte beim Gehalt hinnehmen - zum Beispiel unbezahlten Urlaub nehmen, Teilzeit arbeiten oder eben ganz auf die Bezahlung verzichten.

Das soll Kosten von zehn Millionen Pfund (knapp zwölf Mio. Euro) einsparen. Bei British Airways (BA) arbeiten rund 40 000 Menschen. Vergangenen Woche hatte BA die Mitarbeiter dazu aufgerufen, auf ihr Gehalt zu verzichten. Es handle sich um einen “Kampf ums Überleben“, hieß es. BA-Chef Willie Walsh verzichtet demnach für Juli ebenfalls auf sein Gehalt von umgerechnet 75 000 Euro.

British Airways hatte für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Rekordverlust vor Steuern von umgerechnet 470 Millionen Euro verbucht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.