Bund der Versicherten: Versicherungen haben Aktienboom verschlafen

+
Die Versicherungsbranche legt neben dem eigenen Kundengeschäft auch Milliarden an den Finanzmärkten an - der in Aktien investierte Anteil sei aber viel zu gering, bemängelt der Bund der Versicherten. Foto: Arne Dedert

Berlin (dpa) - Der Bund der Versicherten (BdV) hat die Anlagestrategie der Versicherungsunternehmen angesichts der Niedrigzinsen und gleichzeitigen Kursgewinne am Aktienmarkt scharf kritisiert.

"Die Versicherer haben den Aktienboom verschlafen", sagte BdV-Chef Axel Kleinlein dem Berliner "Tagesspiegel". "Die Unternehmen werden immer wieder von Marktentwicklungen überrascht."

Die Branche legt neben dem eigenen Kundengeschäft auch Milliarden an den Finanzmärkten an - der in Aktien investierte Anteil sei aber viel zu gering, bemängelte Kleinlein. So könnten die Versicherten kaum vom derzeitigen Börsenboom mitprofitieren. Nur 3,5 Prozent der rund 1,2 Billionen Euro an Kapitalanlagen befänden sich in Aktien, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Daten des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Zugleich drückt die Kluft zwischen der höheren Verzinsung älterer Policen und dem aktuell extrem niedrigen Zinsniveau in der Eurozone auf die Ertragskraft vieler Versicherer.

Manche Kunden stellen zudem die Berechnungen zur Beteiligung an den Bewertungsreserven infrage - diese speisen sich aus Kursgewinnen der Kapitalmarktanlagen. Der Bundesgerichtshof wies eine Klage gegen die Zinsberechnung bei einer Lebensversicherung am Mittwoch jedoch ab.

Das meiste Geld der Versicherer steckt in Staatsanleihen. Kleinlein sieht eine Mitschuld für das geringe Aktien-Engagement aber auch bei der Finanzaufsicht Bafin. Deren Empfehlungen und Regulierungen hätten die Unternehmen in festverzinsliche Wertpapiere getrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.