Bundesagentur für Arbeit

Hartz-IV-Klagen 2012 um zehn Prozent gesunken

Nürnberg - Die Zahl der Hartz-IV-Klagen ist 2012 bundesweit abermals um rund zehn Prozent zurückgegangen.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung „Die Welt“.

Gegen Leistungsbescheide von Jobcentern, die gemeinsam von BA und Kommunen getragen werden, seien 2012 rund 120 000 Klagen eingereicht worden, sagte der zuständige BA-Vorstand Heinrich Alt dem Blatt. Die Zahl der Klagen gegen Bescheide der Jobcenter zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hartz IV) war auch 2011 schon um rund zehn Prozent zurückgegangen.

„Aus meiner Sicht haben wir die Trendwende geschafft“, sagte Alt. Mehr als 90 Prozent der Menschen, die derzeit auf Hartz IV angewiesen seien, vertrauten der Entscheidung ihrer Jobcenter, und das Vertrauen werde weiter wachsen. „Daran arbeiten wir intensiv“, betonte Alt. „Wir investieren viel in die Ausbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter, wir versuchen unsere Formulare und Bescheide ständig zu verbessern und verständlicher zu formulieren und wir nehmen uns in den Jobcentern Zeit, Bescheide zu erklären.“

Deutschlands größtes Sozialgericht in Berlin berichtete am Donnerstag von einem Klagerekord, 65 Prozent der Klagen entfielen auf Hartz IV. Alt sagte dazu: „Das zentrale Problem Berlins sind nicht die vielen Klagen, sondern die große Zahl der Hartz-IV-Empfänger.“ Jeder fünfte Berliner unter 65 Jahren lebt nach BA-Angaben von Hartz IV.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.